Die Behandlung

cranio-sacral-therapie_0001

SCHMERZ ist der Schrei des Gewebes nach fließender Energie

Die CranioSacral-Therapie ist eine sanfte, zugleich aber ungemein effektive Methode, dem Körper die Chance zu geben, sich selbst von Schmerzen und Blockaden zu befreien. Die CranioSacral-Therapie stellt somit ein Bindeglied zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin dar. Die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, die im Schädel und der Wirbelsäule zirkuliert dient als Indikator. Diese rhythmische Eigenbewegung kann ertastet und somit Blockaden aufgespürt und gelöst werden.

Video © janulla, istockphoto.com 

Durchgeführt wird die Therapie auf einem Behandlungstisch liegend. Behandelt wird hauptsächlich vom Schädel (alt.gr. CRANIO) bis zum Kreuzbein (lat. SACRUM) also Kopf, Nacken, Brust, Wirbelsäule und Becken. Anwendungsgebiete sind sowohl chronische als auch akute Beschwerden. Migräne, Nacken-, Wirbelsäulen- und Beckenbeschwerden, unfallbedingte Schmerzen (z.B. Schleudertrauma), Probleme im HNO-Bereich, Konzentrations- und Lernstörungen bei Kindern, in der Geburtsvorbereitung, Lösen von Geburtstraumen (lange oder zu schnelle Geburten, Zange, Saugglocke, Mehrlingsgeburten, Schreibabies), psychische Symptome (burn-out). Die Kosten richten sich nach Art und Dauer einer Therapie. Behandlungen sind im 19. Bezirk (Döblinger Hauptstraße 44) möglich.

Stress aus der Sicht des Therapeuten

Im Laufe meiner mehrjährigen Praxis als Bodyworker ist mir immer wieder aufgefallen, dass wohl die Mehrzahl aller Beschwerden unserer Patienten (Klienten) auf Stress zurückzuführen ist. Es scheint mir auch nicht verwunderlich, da es in einer Zeit des Leistungsdruckes, der Schnelllebigkeit und Reizüberflutung wohl kaum mehr Menschen gibt, die sich diesen so genannten Stressfaktoren entziehen können und wir somit alle mehr oder weniger betroffen sind.

Ein wesentliches Bemühen liegt dem Therapeuten nun daran die Wiederherstellung der vegetativen Flexibilität für den Patienten (Klienten) soweit als möglich zu fördern. Der Begriff der vegetativen Flexibilität bezeichnet eine optimale Fähigkeit des vegetativen Nervensystems, verbessert auf Stressfaktoren in allen seinen Erscheinungen  zu reagieren. Es ist dieses System welches lebenswichtige Funktionen aufrecht erhält und ein Überleben ermöglicht ohne dass wir uns darum bewusst kümmern zu müssen.

Der Sympathikus und der Parasympathikus bilden die Hauptbestandteile des Vegativums (auch autonomes Nervensystem genannt). Diese beiden Bestandteile können teilweise auch mit Yin und Yang aus der Chinesischen Medizin verglichen werden, befähigt der Sympathikus den Körper auf Stress wie Kampf, Gefahr, Rage und Freude zu reagieren indem er kreislaufanregend wirkt, verhält es sich mit dem Parasympathikus umgekehrt, er ist für die Funktionen während der Ruhephasen verantwortlich, Verdauung, Ausscheidung, Entspannung usw.

Stress ist somit in erster Linie eine Überreizung des Sympathikus. Durch den alltäglich entstehenden Druck auf Psyche und Körper, kommt es  hierbei zu einer einseitigen Überlastung und da oft keine Zeit ist sich regelmäßig zu entspannen, kann die angesammelte Energie im Sympathikus nicht mehr abgegeben werden. Folglich steigt dessen Tonus (Spannungszustand).

Folgen davon sind Tachikardie (erhöhte Pulsfrequenz), Hypertonie (hoher Blutdruck), viele Arten von Verdauungsproblemen etc. Um nun diesen überlasteten Spannungszustand des Sympathikus zu neutralisieren wird das parasympathische Nervensystem aktiviert um die Pulsfrequenz zu senken die gesamte Verdauung zu fördern und insbesondere es dem Klienten (Patienten) zu ermöglichen sich wieder entspannen zu können!

Leider haben viele Menschen nicht immer die Aufmerksamkeit auf ihren Körper zeitgerecht zu hören und es unterbleibt eine fachgerechte Behandlung. Kommt es soweit, dass der Parasympathikus die gestiegene Energie im Sympathikus nicht mehr im Gleichgewicht halten kann, führt dies oft zu so genannten funktionellen Erkrankungen. Dies bedeutet dann einen Verlust der Flexibilität der Vegetativums und somit kommt es zu einem Aufgeben des parasympathischen Anteils was wiederum bis zu einem so genannten burn-out Syndrom führen kann.

Zu den vielen gezielten Behandlungsmöglichkeiten die in unserem Institut für Stresspatienten(klienten) angeboten werden gehört auch die Wiederherstellung der vegetativen Flexibilität. Das vegetative Nervensystem spielt eine wesentliche Rolle bei der homöostatischen Tätigkeit des Körpers. (Homöostase = inneres Milieu)

Viele homöostatische Mechanismen gewinnen somit ihre Wirksamkeit zurück, wenn diese Flexibilität wieder hergestellt ist. Zu den wohl erfolgreichsten Möglichkeiten die diesen Vorgang unterstützen zählen folgende manuelle Methoden: die Craniosacral-Therapie, Viszerale Manipulation, Antistress-Massage sowie Lymphdrainage die zugleich auch noch eine Entgiftung bewirkt.

Nikolaos Akranidis
med. Masseur

 

PS: Die Kleidung kann bei der Behandlung natürlich angelassen werden!

 

Für Behandlungstermine bitte direkt
+43 (0) 664 4099733 anrufen.